14. Oktober 2018

Ein Loblied auf den Barbet:

 

Heute Nachmittag fuhr ich zum Hexenfest nach Auberg. Eine reizende Freiluftveranstaltung mit Gauklern und Ständen und bei Prachtwetter, heute mit vielen, vielen hunderten Besuchern.

 

Ich überlegte mir welcher Hund mich begleiten darf und war dann so kühn Bagatti Chiron, einen Rüden aus dem letzten Wurf mitzunehmen, der noch keinen passenden Platz gefunden hat.

 

Kurz dachte ich warum tust dir diesen Stress an einem traumhaft schönen Sonntag an?

 

Aber es war kein Stress. Er meinte wie verrückt ziehen zu können, 3 x Leinenruck (ich stehe dazu, mein Schulter würd es nicht aushalten), wenn er brav bei mir ging Lob und Futter und gut war es, kein Ziehen mehr.

 

Was ich an den Barbets so mag, dass sie zurückhaltend sind und nicht meinen zu jedem der sie anschaut anspricht, gelich überschwenglich auf Streicheleinheiten hoffend hinstürzen zu müssen. Es war zu Beginn nicht seins, viele komische Leute (die verkleideten Hexen), aber er war nicht ängstlich, nicht gestresst. Bei ihm  erkennbar, dass er immer noch auf Futter gut ansprach. Das „Kaffeehaus" hab ich uns erspart. Da waren einfach zu viele Leute, darum leider keine Nachspeise für meine Buben mitgebracht.

 

Zu anderen Hunden nicht hingezogen, nur hingeschaut und weiter mitgegangen, Nach 2 Runden zurück zum Auto, Hops in die Box und gut gelungen war der Ausflug.

 

Klass ist er der Kerl und noch zu haben :-)

 

 

19. Juni 2018

!!!Bugatti Chiron und Benzema Karim suchen noch ein tolles Zuhause !!!

4. Mai 2018

Die Welpen entwickeln sich toll und empfangen Besucher mit großer Neugierde.

 

Barolo Cannubi und weitere Bilder unter B Wurf

15. April 2018

 Es leider fehlen 2, Buffalo Bill und Bim Bam sind letztes Wochenende gestorben. Wir warten noch auf den pathologischen Befund, der hoffentlich Erklärung gibt, was die Ursache war. Da eine bakteriologische und virologische Untersuchung gemacht werden, dauert es noch. Schwarze Hunde zu fotographieren ist schon sehr schwierig, kaum zu sehen, aber die Augen sind seit diesem WE offen. Diese 6 Welpen sind extrem agil und es ist kaum möglich sie für den Bruchteil einer Sekunde unbewegt zu fotografieren.Bilder hier

3. April 2018

Das Endergebnis: 

6 Rüden, 2 Hündinnen. Ein 9. Welpe ein Rüde kam leider tot zur Welt.

Die erste Nacht haben alle Welpen gut gemeistert und Feni hat reichlich Milch.

2. April 2018

2. April 2018
2. April 2018

Bis jetzt 6 schwarze Rüden. 2 mit weißem Brustfleck.

26. März 2018

Im November 2017 habe ich aus Polen 3 Barbet Welpen mitgenommen. Zwei waren für andere Hundebesitzer vorgesehen. Eine Hündin wurde dann doch nicht übernommen. Ich versuchte auch Japa zu behalten. Aber durch massive gesundheitliche Probleme geht es leider nicht mehr. Deshalb wird eine Familie für Japa gesucht. Vielleicht nicht in Jägerhaushalte. Japa ist möglicherweuse zumindest schussempfindlich und bellt bei Unsicherheit ganz gerne. Bilder von Japa folgen.

Pedigree von Japa

5. März 2018

Die Trächtigkeit von Feni wurde bestätigt und nun soll es rund um den 4. April Welpen geben.

Mit der Entwicklung der genetischen Untersuchungen, hat sich gezeigt, dass auch der Barbet von einer vererbbaren Form der Retina Atrophie betroffen sein kann.

Der eigentlich angedachte Rüde ist Träger und es galt nun rechtzeitig für Feni eine Untersuchung und ein Ergebnis zu bekommen.  Es stellte sich heraus, dass auch

Feni Trägerin ist. (= Sie ist nicht erkrankt, könnte das aber mit einem Rüden der ebenfalls Träger ist so vererben, dass Welpen geboren werden, die davon betroffen sind.) Da das Wissen um diese Erkrankung beim Barbet erst kurz davor bekannt wurde, gab es noch kaum untersuchte Rüden. Ludovic, der sandfarbene Rüde von Renate Zuber Morgenthaler, war schon untersucht und frei, und wurde dankenswerterweise so kurzfristig als Deckrüde zur Verfügung gestellt.

Ich bat sofort auch den Deckrüdenbesitzer der ersten beiden Würfe, abklären zu lassen, ob Beau frei ist oder Träger. Zum Glück ist Beau frei, sodass keiner der Nachkommen Feni/Beau daran erkranken kann.

 

4. Februar 2018

Feni  war auf Hochzeitsreise in der Schweiz.

So soll der Stammbaum der Welpen aussehen.

Ludovico X Feni

27. Juni 2017

Heute wird das letzte Hundekind ausziehen.

Antonia wird bei uns bleiben .

Vom ersten Barbetwurf Österreichs, wurde eine Hündin (Zilli), als Servicehund , von den Salzburger Partnerhunden ausgebildet.

Eine Kurzdarstellung davon bei der Übergabefeier im  Mai:

 

30. Mai 2017

Die Barbet Mum erzieht eines ihrer Kinder: hier

8. Mai 2017

Und sie wachsen und wachsen und wachsen....

23.April 2017

,

Ist das Mädl nicht pünktlich?

Heute hat Feni ihre Welpen bekommen.

8 Welpen, ein kleiner Rüde ist leider tot geboren.

Es sind 5 Hündinnen, alle schwarz. und 2 Rüden einer braun, einer schwarz.

Der Wurf ist jetzt sehr ausgeglichen,  Geburtsgewicht zwischen 330 g und 400 g.

Ein bisschen hatte ich auf eine braune Hündin gehofft, aber eigentlich ist es gut, weil ich beschränke mich, so bei der Auswahl einer Hündin die bleiben wird, nicht.

Und so kann ich schauen, welche der Hündinnen Beutetrieb zeigt und vielleicht so wie die Mama, dass Potential für eine top Jagdhündin hat.

14. März 2017

Greta ist als Familienhund nach Gamlitz in der Südsteiermark gekommen.

Das erste Feed Back hat sie sehr gelobt.

Zum Trost am Abgabetag, habe ich eine Flascherl Wein aus ihrem neuen Zuhause

getrunken: Skoff ein sehr bekanntes Weingut, mit Möglichkeit dort auch einen Genussurlaub zu machen.

Sie ist dort auch der Liebling von 4 Kindern.

26. Jänner 2017

Heute erlebte ich einen züchterischen Rückschlag.

Greta die 11 Monate alt, bei ihrer ersten Ausstellung ein BOB erhielt, ist nicht zucht- tauglich.

Sie hat, da das Pfannendach der Hüfte zuwenig weit über den Kopf des Oberschenkelknochens reicht, einen zu kleinen Norbergwinkel.  Der Gelenksspalt ist gleich verlaufend, die Hüfte stabil (negativer Ortolanitest) aber  die Hüfte erfüllt einfach die Zuchtkriterien nicht. Sie wird damit aber gesundheitlich keine Problem bekommen.

Greta ist sehr agil, zeigt Wildschärfe und wäre sicher gut für eine Jagdhundausbildung geeignet.

An einen guten Platz wird sie abgegeben, da ich nicht alle zuchtuntauglichen HUnde behalten kann und ich mächte nicht, dass sie jahrelang das fünfte Rad am Wagen ist.

Ich weiß, dass das viele Menschen nicht verstehen, aber da ich als Krisenpflegemutter sogar Kinder wieder loslassen musste,bin ich abgehärtet worden.

20. Oktober 2016

Und so schnell vergeht ein Jahr unser erster Barbetwurf ist ein Jahr.

Es freut mich, dass es so positive Rückmeldungen auf die Welpen gibt, insbesondere auch ihren Charakter betreffend.

Für Bilder der Einjährigen wäre ich recht dankbar.

 

20. September 2016

Die Enttäuschung ist groß. Feni ist bei der Belegung mit Dacar du Bois des Buisleider leer gebleiben.

Das heißt leider,ein gutes halbes Jahr für einen neuerlichen Versuch warten.

Wer, von den Interessenten es nicht erwarten kann, wofür ich alles Verständinis habe, hier gibt es Welpen:

http://www.kennel-vom-duckstein.net/

http://www.barbet.ch

17. April 2016

Greta ist nun schon wieder seit einem Monat da.

Der Ortolani Test (ein HD Frühtest), lässt auf zuchttaugliche Hüften hoffen.

 

16. Februar 2016

Die wichtigste Neuigkeit. Am 20. März fahre ich in die Schweiz um Greta zu holen.

Ja so schließen sich Kreise.

Mein erster Konatkt, eine Welpenanfage am 4.3.2103 bei Sylvia Richner und dem Zwinger  de la Colline. Damals waren alle Hüdninnen vergeben und ich wurde dankenswerterweise zu Pierrette Fischer verwiesen und habe meine Feni de l'Ile Romande bekommen.

Nun wird Greta zu uns kommen eine weiß-schwarze Barbethündin. Ich bin sooo gespannt. Es sind noch Rüden frei.

Wer es nicht mehr bis zu meinem nächsten Wurf aushält, hier gäbe es die Chance.

Fenis Kinder machen sich sehr gut, auch Zita zeigt sich im Junghundekurs sehr gelehrig und für ihr Alter sehr konzentriert. Sie macht uns Freude.

Auch von den anderen gibt es  recht zufriedene Rückmeldungen.

 

18. Jänner 2016

Gut Ding braucht Weile. Laut ÖKV sollten die Papiere morgen da sein. Rund um die Weihnachtszeit die Abstammungsnachweise bei einem Erstwurf einer Rasse zu bekommen dauert ein bissl. Sobald sie da sind, werden sie weitergeleitet. Hoffentlich ist auch der angeforderte Export Pedigree dabei.

 

10. Jänner 2016

Zottl hat als letzter Welpe, das Nest verlassen. ( Bei Zottl und Zorro waren die Winterurlaube schon gebucht, darum blieben sie länger und lernten das Leben im Rudel kennen).

Zita bleibt als potentieller Jagdhund meines Sohnes bei uns.

Darum wurde auch ein Ortolanitest gemacht um schon etwas abschätzen zu können wie die Hüften sein werden. Der Test verlief negativ und damit sind die Chancen groß, dass der Hüftbefund für die Zuchtuntersuchung passen wird.

Sollte er negativ gewesen sein, kann inzwischen mittels Symphysiodese gut prophylaktisch behandelt werden. So ein Hund wäre allerdings zuchtuntauglich, aber gesund. Zum Glück alles Theorie, bei Zita passt es zur Zeit.

Viel Verschnaufzeit sprich welpenfreie Zeit bleibt uns diemal nicht.

Spinonewelpen sind im Anmarsch und es wird ein großer Wurf.

Wer auch diese Welpen begleiten will: www.spinone.at

Ich hoffe, die Z Welpen manchmal zu sehen und ein bsschen von Ferne begleiten zu dürfen.

Vor allem aber hoffe ich, dass die neuen Besitzer glücklich über ihre Wahl sind und viel gemeinsam mit den Hunden unternehmen. Die ersten Rückmeldungen waren: Die Welpen haben sich blitzschnell im neuen Zuhause eingewöhnt.

18. Dezember 2015

Zucchini ist als erster zu den neuen Besitzern gegangen, und da der Namen schon im Impfpass stand musste er auch so bleiben, weil auch in der Hundezucht die bürokratische Auswüchse immer größer ewrden und die Hundedaten mittels Folie "geschützt" werden müssen, heißt es was liegt das pickt.  Das mit diesen Bestimmungen der Autobahnhundehandel erst recht boomt, glauben die Verantwortlichen nicht.

Der Rufname kann natürlich immer so sein wie es der Besitzer will (soweit sind wir dann doch noch nicht).

12. Dezember  2015

Zucchini, der, nachdem aus Zucchero ein Zorro wird, möglicherweise auch im Stammbaum Zucchero heißen wird ist wieder frei. Bilder vom ihm sollten demnächst folgen.


9. Dezember 2015

Am 7. Dezember wurden die nicht mehr so kleinen Zwerge gechippt. Damit ist jetzt auch ohne Halsband keine Verwechsung mehr möglich. Aus Zucchero wird Zorro werden und von deren Besitzern stammen auch die Bilder vom 8. Dezember .

Nicht alle Welpen können fehlerlos sein, so hat eine einen geringfügigenVorbiss, damit keine künftige Zuchthündin aber für ihr hoffentlich künftige Aufgabe als Schulhündin bedeutungslos. Ein Rüde spannt mich noch bezüglich des zweiten Hodens auf die Folter. Er kann noch kommen, aber auch nicht. Deshalb habe ich die potentiellen Käufer über alle Möglichkeiten informiert. Aber  insgesamt ein körperlich und vom Wesen her sehr ausgeglichener Wurf.

30.November 2015

Von Tag zu Tag agiler und neugieriger. Bei besserem wetter hätten wir auch die erste Außenfütterung geplant, aber nicht bei Sturmböen und Schneeregen. Gestern wöchentliche Gewichtskontrolle 2,6 Zoya bis 4,2 kg Zucchero. Das entspricht den Eltern, Feni an der unteren Grenze, Beau an der oberen Grenze.

Die 3. Entwurmung wurde auch absolviert, nebst unseren Schmerzensschreien, wenn die Milchzähne unsere Zehen als Kaustreifen missbrauchen,. Aber sie hören dann alle sofort auf, wenn wir quicken.

24. November 2015

23. November 2015

Da wir doch nicht dazugekommen sind abends Bilder zu machen (statt dessen Hausübungen mit unseren Flüchtlingskindern)

Als Überbrückungshilfe die Bilder einer Freundin auf Facebook.

An diesem Wochenende waren die ersten Welpeninteressenten zu Besuch.

Feni zeigt sich derartig mustergültig, dass ich gefragt wurde, ob sie immer so brav ist. Ein Paar ging auch mit ihr spazieren und meinte, der erste Hund der nicht an der Leine zieht.

Ja Leinenführigkeit für meinen Bedarf habe ich ihr nicht lernen müssen, es war einfach da.

Untenstehender Artikel war in der Regionalzeitung.Die Welpen sind hier aber erst gute 2 Wochen alt. Der Artikel dazu erschien etwas später.

19. November 2015

Leider noch nicht die versprochenen Bilder und Zucchini  geht es bestens nur leider finde ich sein Foto von heute nicht.

16. November 2015

Bei jedem Wurf für mich die gleiche Frage: Hinaus ins Hundezimmer oder ins Wohnzimmer.

Hundezimmer, es wäre einfach leichter zu arbeiten nur die Türe aufmachen sie können hinaus, aber sie sind nicht direkt bei uns. Darum, eh wie immer die Entscheidung sie kommen ins Wohnzzimmer, bis es einfach nicht mehr geht, weil Möbel, Heizkörper , Elektrik zu sehr zum Zerlegen einladen.

Aber im Wohnbereich bekomme ich einfach mehr mit. Ich kann sie besser beobachten, sie haben wesentlich mehr Umweltreize, die Katzen ,Staubsauger, Glocke auch Besuche, die nicht wegen der Hunde kommen.

Ich meine dann auch den Welpeninteressenten mehr über den Charakter sagen zu können. Zwei Welpen werden zu den Partnerhunden nach Salzurg kommen. Vom Wesen her, glaube ich können sie viele Bereich abdecken. Sie sind durch Futter motivierbar, aber sind nicht sooo verfressen wie Labis. Sie stürmen auch nicht freudig auf einen Fremde zu, nur weil der eine einladende Bewegung macht.

Da sind  zumindest die, die ich kenne, eher reserviert und fragen quasi ums ok, ob der Fremde sie da jetzt eh begrapschen darf, Dann haben sie es meisz sehr gerne.

Feni war sehr leicht abzuführen. Was ich angenehm empfand, sie hat selten owohl sie eh weiß was zu tun ist das hinterfragt, so nach dem Motto, muss ich jetzt wirklich apportieren?

Das, was möglichwerweise ein Knackpunkt sein könnte. Sie sind sehr führerbezogen und  haben es gar nicht gerne getrennt zu sein (unseren Spinoni ist das ziemlich egal, wenn der Andere auch ganz passabel ist). Da ist vielleicht die Ausbildungszeit dann schwierig? Aber mal sehen. Diese sehr starke, an der Grenze zum Lästigsein,  Führerbezogenheit. ist z.B. bei Diabeteswarnhunden eine gewünschte Eigenschaft.


Am Abend oder morgen kommen die Welpenbilder, die nach /bei der 2. Entwurmung gemacht wurden, von einer lieben Tierfreundin, die nach den Aufnahmen noch einen weiten Heimweg hatte.

9. November 2015

Eigentlich war noch gar keine Beifütterung geplant. Aber sie haben schon bei Mamas Futter so sehr mitgenascht, dass sie schon ihren eigenen Welpenstarter kosten durften und er hat geschmeckt.

8. November 2015

Neben saugen, schlafen und verdauen kommt nun schon herumstacksen, bellen und miteinander spielen dazu.

Wenn den Kleinen irgendwas nicht passt machen sie es lautstark kund.

Und Gewichtskontrolle war angesagt:

Zarah Leander  1,20 kg

Zilli 1,2 kg

Zitha mit 1,49 kg unser Schwergewicht

Zucchini 1,29 kg

Zucchero 0,98 kg,  Nach einem eröffneten Abszess holt er nun wieder rasch auf.

Zoya 1,06 kg

Zenzi 1,2 kg

Zottl 1,13 kg

5. November 2015

Rund um die 2 -3. Lebenswoche muss man die Krallen der Kleinen zum Schutz der armen Mutter schneiden.

Sie sind messerspitz und schmerzen die Hündin sicher.

Warum das die Natur so eingerichtet hat, dafür habe ich noch keine Erklärung.

Der Korb nachher muss von Woche, zu Woche größer werden und bald werden sie in keinem Korb mehr bleiben.

Leider nur ein Handyfoto, bessere folgen hoffentlich, wenn wir Fotowetter haben.


1. November 2015

So schnell sind die ersten 14 Tage vorübergegangen, und langsam wird auch für uns die Arbeit beginnen. Bis heute hat Feni alle Ausscheidungen aufgeschleckt, das wird nun zunehmend uns überlassen, das wegzuräumen.

Heute erste Entwurmung, Gewichtskontrolle und Fototermin.

Und die letzten beiden Tage haben sie begonnen die Augen aufzumachen.

Auch, wenn das bei den Fotos noch nicht überall zu sehen ist, weil bei dem strahlenden Sonnenschein muss man die Augen gaaannnnz fest zumachen.


27. Oktober 2015

Den Hukis (Hundekindern) geht es hervorragend.  Sie nehmen alle ausgegleichen zu bis gestern alle so um die mindestens +66 %. Gestern hat nur Zoya noch kein halbes Kilo, das ist heute schon anders. Wenn ich nicht auch Anderes zu tun hätte, könnte ich den ganzen Tag davor sitzen und beobachten. Glücklicherweise gibt es manchmal Besuch und dann ich nehme mir zumindest ein bissl mehr Beobachtungszeit.

Feni hat den ersten Spaziergang mitgemacht und war auch nicht davon abzbringen mit der 2. Partie eine Runde mitzugehen.

24. Oktober  2015

So die längst versprochenen Fotos gibt es unter Fotos Fenis Z's

Die Halsbänder habe ich entfernt, weil sie ohnehin nur schlecht klebten durch Verschmutzungen am Klettverschluss und zudem, das ist der Hauptgrund fürs Weggeben, sie haben beim Nuckeln gescheuert. Ich glaube, ich kenn sie dennoch so gut auseinander, dass es passen muss. Alle nehmen brav zu vorallem Zoya legt verhältnismäßig am meisten zu.

22. Oktober 2015

Morgen ab 7:30 fünf Stunden Volksschulklassen erzählen wie man sich Hunden gegenüber richtig verhält. Diesmal ohne Feni...

Zilli die 2.

So mit Leihtastatur weiter machen. Feni ist eine rührende Mutter.

Ja, wann kommen endlich die versprochenen Bilder ?

So bald irgendmöglich.

Sollte die braune Hündin charkterlich, vom jagdlichen Potential passen, wird

sie in unserem Familienkreis bleiben. Wahrscheinlich bei meinem Sohn.

21.Oktober2015

TastaturkaputtkeineLeertaste.BeimanderendasLadelabelkaputt.Babieswohlauf.HoffeaufbaldigeReparatur.

20. Oktober 2015

Feni und ihren 8 Kindern geht es gut. Ich bin übermüdet und etwas angerührt.

Weshalb ich,über die 3. Absage einen Welpen haben zu wollen. enttäuscht bin.

Bei 8 Welpen eines Erstwurfes einer seltenen Rasse, schmerzt es, wenn plötzlich die Abnehmer weg sind.

Es wären sehr gute Plätze für die Hunde gewesen, weil da möchte ich schon, dass die Plätze so gut wie irgendmöglich passen. Und ich kann ja verstehen wenn man so schnell wie möglich seinen Wunsch erüllen will, besonders wenn man die Tante eben Feni schon kennengelernt hat. Bilder folgen.

19. Oktober 2015

18:50 Zarah Leander, rosa, schwarz, kleiner weißer Brustfleck, 400g

19:55 Zilli , rotes Halsband keinerlei Abzeichen 380 g.

20:10 Zita, oranges HB, 400 g, braun

20:25 Zucchini blaues HB, 410 g, schwarz

20:40 Zucchero, orange, 380 g, schwarz

21:00 Zoya, hellgrün 280 g, schwarz

21:55 Zenzi, hellgrün, lila, 400 g, schwarz

22:20 Zottl, 355 g. braun

18:50 der erste Barbet Österreichs erblickt (wohl kaum als blinder kleiner Wurm)das Licht der Welt.

Zarah Leander von der Bayrischen Au 400 g, im Auto zum Fussballtraining (sie wollte unbedingt mit und nichts deutete darauf hin, dass es so schnell sein würde).

Zu Mittag war der Kindervater mit Herrchen da. Gibt es bei Hunden sowas wie Liebe. Jeden anderen hätte sie schon rausgebissen, Beau den Vater ihrer Kinder hat sie auch heute noch liebevoll empfangen. Er war auf der Durchreise von der Austellung in Dortmund. Vielleicht ist Feni nächstes Jahr mit dabei. Die Beiden haben sich richtig gern. Sie waren (wie im der Hocharistokratie im Mittelalter) einander seit frühester Kindheit versprochen :-)

18. Oktober 2015

Der Count down läuft. Fenis Bäuchlein erscheint mir riesengroß, am Foto gar nicht so sichtbar.

14. Oktober 2014

Hergestellt hat diese tolle Wurfbox Dominik Zoller

www.sds-zoller.at

29. September 2015

Ja, es war schon ein bisschen Risiko dabei, mit einer über die Mitte trächtigen Hündin zu einer Prüfung anzutreten, nicht im Bezug auf die Gesundheit der Hündin, sondern bezüglich eines möglichen Verhaltens. Mein Sorge war, dass sie das Apportierwild nicht mehr abgeben will, weil sie es sc hon für "schlechtere Tage" horten will. Aber alles ging gut, Feni ist nach langem Kampf um die Anerkennung als Jagdhund in Ö, nun eine auch in Ö anerkannte, geprüfte brauchbare Jagdhündin!

Die Deutschen haben das schon immer gewusst.

14. September 2015

Jawohl!!!! Feni ist mit mehreren Welpen trächtig.

Voraussichtlicher Geburtstermin um den 18./19. Oktober 2015

12. September 2015

Am Montag abends haben wir Termin zum Ultraschall um die eine Trächtigkeitsdiagnose zu bekommen, bitte Daumen halten.

Auch der Deckrüdenbesitzer ist schon ganz neugierigr.

Beau wird ja hoffentlich auch erstmals Vater.

21. August 2015

So sollte der Stammbaum der zu Welpen aussehen, mit einem Inzuchtkoeffizienten von 3,12 auf vier Generationen und einem Ahnenverlustkoeffizienten von 90. 

Der Ahnenverlustkoeffizient sagt aus, wieviele verschiedenen Vorfahren möglich wären und wieviele es tatsächlich sind. Bei Feni sind in 4 Generationen 30 unterschieldiche Vorfahren möglich, tatsächlich sind es 27 unterschiedliche Vorfahren.
Mehrfach vorkommende Ahnen
2x: Vanda des Grèves d'Armor
2x: Arno von Zulimo

2x: Shona


16. AUGUST 2015

So demnächst ist es soweit, wir erwarten heute Beaus des Etoiles des Filous Besuch und wenn alles klappt soll es rund um dem 17. Oktober den ersten Barbetwurf in Österreich geben. Also Daumen halten .....

15. März 2015

Mühsam erarbeitet aber nun amtlich:

Der Barbet ist ein Jagdhund und darf in Ö geprüft werden:

Sehr geehrte Frau Mag. Tews!

 Wir werden den Barbet entsprechend seiner FCI-Gruppeneinteilung – Gruppe 8 Stöber- und Apportierhunde in Österreich prüfen.

Eine Bringtreueprüfung können Sie führen.

Mit freundlichen Grüßen und Waidmannsheil

 Österreichischer Jagdgebrauchshunde-Verband

27. FEBRUAR 2015

Feni ist Austrian Show Winner 2014

8. Dezember 2014

Am 7. und 8. Dezember 2014 war in Wels Internationale Hundeausstellung.

Feni ist an beiden Tagen gestartet, durch ihre HZP (Herbstzuchtprüfung) ist die berechtigt in der Gebrauchshundeklasse zu starten.

(Ein bissl komisch - sie startet in der Gebrauchshundeklasse und der Österrreichische Jagdgebrauchshundeverband erkennt den Barbet nicht als Jagdhund an)

An beiden Tagen hat sie das BOB (Best of Breed  Rasseschönste)bekommen und durfte im Ehrenring laufen.

Beurteilung vom 6.12.2014

Download
Feni_Wels_20141206.pdf
Adobe Acrobat Dokument 174.5 KB
Download
Feni_Wels_20141207.pdf
Adobe Acrobat Dokument 185.4 KB

2. April 2018